Glaubst du an Wunder?

Am Mittwoch stand mal wieder ein MRT zur Kontrolle meines Hirntumors an.

Nikolaj hat mich begleitet und wir waren beide etwas nervös..

Die Chemo habe ich ja Anfang Dezember 2018 abbrechen müssen, da meine Blutwerte sich zunehmend verschlechtert haben und seitdem haben sie sich noch immer nicht so richtig erholt. Ich konnte die Therapie somit bis heute nicht fortsetzen. Das zur Erklärung, damit du unsere Nervosität nachvollziehen kannst. Da sitzt also weiterhin die ganze Zeit dieser bösartige Tumor in meinem Kopf, ohne bekämpft zu werden. 
So ein Kontrolltermin wirft einen in die Realität zurück. Bis auf die Blutwerte habe ich mich von der Therapie nämlich bestens erholt! Ich fühle mich wieder fit und bin wieder bei Kräften. Doch die Realität ist, dass ich noch immer eine Hirntumorpatientin bin.

Es stand also das MRT mit anschließendem Arztgespräch an. 
Während des Gespräches, mit Blick auf die Bilder, konnte keine Veränderung festgestellt werden. 
Eine super Nachricht!
Dass der Tumor in der ganzen Zeit, in der ich keine Therapie erhalten habe, nicht größer geworden ist, war eine wirklich tolle Nachricht. 

Doch es wird noch besser!
Am Abend rief der Oberarzt und Leiter der Neuroonkologie persönlich bei mir an und teilte mir mit, dass die Bilder sogar etwas besser aussehen als beim letzen Mal. Vor lauter Freude habe ich ihn vergessen zu Fragen inwiefern die Bilder besser aussehen. Ob der Tumor kleiner geworden ist, oder weniger Kontrastmittel aufgenommen hat. Da muss ich ihn auf jeden Fall nochmal anrufen und nachfragen!
Wow. Ich bin überglücklich und vor lauter Freude könnte ich sofort wieder in Tränen ausbrechen. 

Wie ist das zu erklären? Die Bilder sehen besser aus, obwohl keine Therapie stattfand. Es kann natürlich sein, dass die Chemo noch nachwirkt, ich habe da allerdings meine eigene Theorie!

Seit Nikolajs Hautkrebs Diagnose Anfang 2017, haben wir unseren Lebensstil um 180° verändert. Seitdem ernähren wir uns anders, leben bewusster und ergänzen mit Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen. Darauf werde ich in einem anderen Beitrag auch mal genauer drauf eingehen.
Jedenfalls glaube ich, dass dieser Lebensstil und die Ernährung seinen Teil dazu beiträgt, den Bösewicht zu bekämpfen. In Kombination zu den Nachwirkungen der Therapie scheint das super zu funktionieren. Wenn ich die Therapie dann fortführe, wird der Tumor dann hoffentlich endgültig erledigt!

Diese Kontrolluntersuchung hat mich in meinem/unserem tun bestätigt und ich werde alles so weiter handhaben wie bisher. Ich weiß, dass unser Lebensstil auf viele abschreckend und wie ein Verzicht wirkt, aber das ist es ganz im Gegenteil. Wir wollen nicht auf unser Leben verzichten. Hört sich hart an, so ist es aber. Wir wissen mittlerweile was unserer Gesundheit schadet und nehmen Abstand davon und et voilà – es geht uns spitzenmäßig! 

Um auf meine Frage zurück zu kommen, ich persönlich glaube nicht an Wunder. 
Ich denke, dass jeder von uns einen sehr großen Teil zu seinem eigenen Wunder beitragen kann. In meinem Fall tue ich alles dafür! Ich verzichte bewusst auf verschiedene Lebensmittel und Konsumgüter um bei bester Gesundheit zu bleiben und fühle mich dadurch in keinster Weise eingeschränkt. Der Gedanke, meinem Körper etwas gutes zu tun, gibt mir weitere Kraft.

Wie siehst du das?

Bis zum nächsten Beitrag,

deine Mona ♥

 

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. so eine starke Frau! <3

  2. Moin liebe Mona, ich freue mich so sehr<3 Das sind doch mal gute Nachrichten. Ernährung kann viel, ist auch meine Meinung. Die innere Einstellung ist mit Sicherheit auch sehr wichtig und die Liebe:-)
    Macht weiter so, wir freuen uns schon sehr auf euch beide. Seid gedrückt, eure Moni

    1. Hallo Moni,
      wie schön von dir zu lesen ❤️
      Ich denke auch,mit der Ernährung, der Kraft der Gedanken und ganz viel Liebe, wird der Alptraum ein Ende haben!
      Fühlt euch gedrückt

  3. Deine Freude über das „positive“ Ergebnis ist absolut nachvollziehbar! 🙂 Schön wie du dies in deinem Text zum Ausdruck bringst! Ich selbst erhielt die Diagnose Glioblastom 2016 und habe ebenso eine, nahrungstechnisch gesehen, 180 Grad Wende hinter mir. Es tut einfach gut seinem Körper bewusst etwas gutes zu tun, und dafür von ihm belohnt zu werden! :)) Ich wünsche dir weiterhin einen wunderbaren Verlauf!

    1. Hallo Arjen
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Das tut mir sehr leid mit deiner Diagnose wie ergeht es dir seitdem? Bist du noch in einer Behandlung?
      Ich bin immer wieder begeistert, was man mit Ernährung alles schaffen kann und was bin sehr froh darüber, dass das immer mehr Menschen sich darüber bewusst werden!
      Ich wünsche dir auch weiterhin alles Gute und Gesundheit!

      1. Hallo Mona,
        ich habe bisher das unglaubliche Glück weiterhin ohne Therapie auszukommen und ein absolut beschwerdenfreies Leben, leben zu dürfen . Nach Standard Stupp und einer Studienteilnahme (NOA16) in Heidelberg bin ich ohne Therapie. „Unser“ junges Alter ist in dieser Hinsicht ein weiterer sehr vorteilhafter Faktor…! Ich freue mich auf weitere positive Blog Einträge von dir zu lesen 🙂 Nur das Beste für dich, immer positiv bleiben! 🙂

        1. Das ist so schön zu lesen! Ich hoffe dass du auch in Zukunft ohne Beschwerden leben kannst. Von Heidelberg habe ich bisher nur gutes gehört!
          Das stimmt, das junge Alter macht viel aus. Unser Körper ist noch fit und kann mehr verarbeiten.

          Ich freue mich sehr, dich hier als Leser zu haben!

  4. Hallo liebe Mona! Ich finde dich mega. Und wünsche dir weiterhin viel Kraft und Ausdauer/Power Cannabisöl soll ein Allroundtalent sein. Vielleicht möchte sich jemand / oder du sich einmal damit befassen? Insbesondere für die Krebsbehandlung habe ich mal gelesen würde sich dies eignen. Viel Glück lg

    1. Hallo Sarah,

      danke für deinen lieben Kommentar und den Tipp! Ich werde mich mal informieren!

      Ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen